Samstag, 30. Juli 2016

Leseliste ~ August

Hallo zusammen,

ich hab ein bisschen überlegt ob ich eine Leseliste für den August machen soll oder nicht, aber wie ihr seht: Es gibt eine. Der Monat beginnt für mich mit zwei Klausuren, aber danach habe ich wieder viiiiiel Lesezeit, auch wenn ich noch eine Hausarbeit schreiben muss. Ich habe vor, die Zeit auch wirklich zu nutzen und sehr viel zu lesen, aber man weiß ja nie was einen Zuhause so erwartet. Wie ihr gleich sehen werdet, habe ich nicht allzu viele Bücher auf meine Leseliste gepackt, um mich Zuhause vor meinen SuB setzen zu können und spontan nach einem Buch zu greifen.

 
Sara Walsh ist seit Jahren auf der Flucht vor dem Mann, den kein Zeugenschutzprogramm daran hindern kann, sie immer wieder ausfindig zu machen. Einzige Konstante in ihrem Leben ist ihr Bruder, der FBI-Agent Dave Richman. Das Letzte, was sie sich erlauben darf, ist, sich ausgerechnet in eine Berühmtheit zu verlieben.
Doch dann trifft sie Adam Black. Der frühere Football-Profi steht nach wie vor im Rampenlicht. Und nach einer außergewöhnlichen Begegnung mit Sara setzt er alles daran, sie wiederzusehen.
Sara ist darüber alles andere als begeistert. Ihre Sicherheit kann nur gewahrt werden, wenn sie unsichtbar bleibt. Sich in diesen Mann zu verlieben, könnte ihr Tod sein. Wie kann Adam sich so sicher sein, dass es trotzdem eine Zukunft für sie beide gibt? Tatsächlich wird der Mann, der Sara lieber tot als lebendig sehen will, schon bald wieder aktiv. Ein Kampf gegen die Zeit beginnt ... (Quelle: Verlag)
Von einer guten Freundin habe ich dieses Buch zum Geburtstag bekommen und ich bin richtig gespannt drauf. Von ihr kamen auch die Irene Hannon und Susanne Wittpennig Empfehlungen, weshalb ich guter Dinge bin, dass mir auch diese Autorin zusagt. 

Als sechsjähriges Mädchen gekidnapped, fünf Jahre später befreit – ganz Amerika verfolgte damals den Entführungsfall der Kick Lannigan. Jetzt ist Kick einundzwanzig. Geübt in Kampfsportarten und auf dem Schießplatz, hat sie sich ein Leben aufgebaut, in dem sie sich sicher fühlt. Bis ein Mann namens John Bishop ungebeten in ihrer Wohnung auftaucht. Bishop spürt vermisste Kinder auf. Er ist überzeugt, dass nur Kick ihm in seinem aktuellen Fall helfen kann, und er akzeptiert kein Nein als Antwort. Doch um die entführten Kinder zu retten, muss Kick eine Reise in ihre eigene dunkle Vergangenheit wagen – eine Reise, die tödliche Gefahren birgt … (Quelle: Verlag)
Dank Andrea bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und dann musste ich es natürlich als Mängelexemplar mitnehmen. Kurzzeitig habe ich überlegt es noch stehen zu lassen, weil das Ende wohl recht offen ist und Band zwei auf sich warten lässt, aber da ich hier nicht mehr so viele Bücher habe und auch keine kaufen kann, werde ich es wohl doch im August lesen.

Hannah Jensen hat sowohl das Single-Dasein als auch normale Männer satt. Sie will einen Traummann. Einen richtigen Traummann. Einen, den sie aus dem Fernsehen kennt, der in einem Musical die Hauptrolle spielt, der Profisportler ist, oder zumindest einen, der in Kinofilmen Hugh Grant synchronisiert. Sie macht sich tatsächlich auf die Suche - doch wird sie die große Liebe finden?(Quelle: Buchrückseite)
2010 ist dieses Buch erschienen und vermutlich steht es seitdem auf meiner Wunschliste. Ich leide schon lange unter Schlafproblemen und besonders als Teenager war ich oft lange wach und habe im Bett Radio gehört. Unter anderem gab es dort den ein oder anderen spannenden Buchtipp, dieser war einer davon. Als ich das Buch neu und eingeschweißt für einen (!) Euro gesehen habe, musste ich zugreifen. Ich fasse zusammen: 1€, Wunschlistenbuch, neu & eingeschweißt. Wer von euch wäre in so einem Fall vorbei gegangen? ;) 
Jedenfalls bin ich wahnsinnig gespannt und würde am liebsten sofort loslegen. 

Delia Hopkins verbrachte eine glückliche Kindheit, daran bestand bisher nie ein Zweifel. Doch als eines Tages die Polizei ein schreckliches Geheimnis über ihre Familie offenbart, holt eine Vergangenheit Delia ein, von der sie nicht einmal wusste, dass es sie gab … Jodi Picoult erzählt die zutiefst berührende Geschichte einer Frau, und es gelingt ihr, den Wert der Erinnerung und der Liebe fühlbar zu machen. (Quelle: Verlag)
Es wird mal wieder Zeit für eine Leserunde. Am 09.08 werden wir bei Janine gemeinsam dieses Buch lesen. Mitleser sind wie immer herzlich willkommen. Ich hoffe, dass dieses Buch mal wieder eines der besseren Picoult Bücher ist, aber selbst wenn nicht, wird die Leserunde ein Erlebnis sein. 

Kit Devigny und Gitarrist Noah St. John dachten, sie seien füreinander bestimmt - bis Noah Kits Herz brechen musste, um sein dunkelstes Geheimnis bewahren zu können. Seine ganze Liebe gehört seitdem der Musik. Doch dann berichtet eine falsche Pressemeldung von seinem Liebescomeback mit Kit, deren Karriere daraufhin ordentlich ins Rollen kommt - und Noah bringt es nicht übers Herz, den Fehler richtig zu stellen. Er willigt ein, für einige Zeit Kits charmanten Freund zu spielen, auch wenn er vom ersten Moment an spürt, dass diese Illusion viel zu real, schmerzhaft und wunderschön ist. Doch ist es für Vergebung wirklich schon zu spät? (Quelle: Verlag)
Endlich, endlich ist dieses Buch erschienen. Blöderweise während meiner Klausurphase, aber dafür habe ich es zu meinem "Ich feier meine Freiheit"-Buch erklärt. Sobald ich die letzte Klausur geschrieben habe, renne ich in den Buchladen, kaufe das Buch und sonne mich am Stadtstrand. Und wehe da ist kein schönes Wetter... 
Ich bin super... neugierig auf den dritten Band und vor allem auf Noahs gefürchtete Dämonen. Hach, warum kann nicht schon August sein?

Gnadenlos gejagt von einem Stalker, flieht Faith an den Ort, der ihr seit ihrer Kindheit Alpträume bereitet: in das abgeschiedene, leerstehende Herrenhaus ihrer Familie, in dem ihre Mutter vor 23 Jahren Selbstmord beging. Hier will sie unter neuer Identität einen Neuanfang wagen. Doch was sie in dem alten Anwesen erwartet, übertrifft all ihre Ängste. Auf der Zufahrtstraße dorthin taumelt ihr eine schlimm zugerichtete, nackte junge Frau vors Auto. Bei den anschließenden Ermittlungen stößt das FBI unter dem Kellerboden der Villa auf sorgfältig präparierte Frauenleichen. FBI-Agent Deacon Novak zweifelt an Faith‘ Unschuld, doch gleichzeitig fasziniert ihn die hübsche Zeugin. Gemeinsam betreten sie einen düsteren Pfad, der weit in Faith‘ Vergangenheit führt. (Quelle: Verlag)
Karen Rose ist eine meiner Lieblingsautorinnen und ich habe mich sehr gefreut, als ich das Buch zu Weihnachten bekommen habe. Leider hatte ich da keine Zeit es zu Lesen und in den Semesterferien... wollte ich es dann nicht lesen. Ich habe Lust darauf, das Buch an einem Tag durchzusuchten und mich deshalb dazu entschieden auf den Sommer zu warten. Sobald ich also Zuhause bin, werde ich mich mit dem Buch auf die Hollywoodschaukel verziehen und alles und jeden ignorieren. Da unser Nachbar sein Haus mittlerweile verkauft hat und der neue Bewohner in der Nachtschicht arbeitet und tagsüber schläft, werde ich also auch nicht durch lautes WDR4 Gedudel gestört ;)

Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension ~ Sommersehnsucht

Titel: Sommersehnsucht
Originaltitel: Bed of Roses
Autorin: Nora Roberts
Reihe: Jahreszeitenzyklus #2
Seiten: 410 Seiten
Verlag: Heyne
Genre: Liebesroman, Freundschaft



Inhalt:
Emma führt mit ihren Freundinnen Mac, Parker und Laurel eine eigene Hochzeitsagentur. Die Frauen sind seit ihrer Kindheit eng befreundet und auch zu Parkers Bruder Del und seinem besten Freund Jack, besteht eine enge Verbindung. Als Emma sich ihre Gefühle für Jack eingesteht, muss sie sich fragen ob sie ihnen nachgeben soll und ob es das wert ist. Kann aus Freundschaft Liebe werden und was passiert, falls die Liebe wieder verschwindet?

Meine Meinung:
Nachdem mich Band eins positiv überrascht hat, war ich neugierig auf die Geschichte von Jack und Emma. Dieses Buch kann unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden und man braucht keine Vorkenntnisse aus Frühlingsträume. 

Emma ist ein sehr interessanter Charakter. Sie ist die Floristin in der Truppe und kümmert sich um Brautsträuße, Beetbepflanzung und Dekoration. Ihre Leidenschaft und Liebe zu Pflanzen ist sehr ansteckend und ich konnte oft die leuchtenden Farben der Blumen vor mir sehen. In dieser Hinsicht konnte mich Nora Roberts erneut vollkommen überzeugen. Auch Macs Leidenschaft für die Fotografie konnte ich in Band eins sehr gut nachvollziehen. Emma geht gern aus, trifft viele Leute und ist ziemlich extrovertiert. Sie hat von den vieren wohl am meisten Sex (zumindest bevor Mac mit Carter zusammen gekommen ist) und ist in ihrem Herzen trotzdem eine große Romantikerin. Das war für mich irgendwie gegensätzlich, aber trotzdem sehr sympathisch. 

Das Ende war wirklich arg kitschig und auch ein bisschen übertrieben. Trotzdem war es passend, weil es so ganz und gar Emma war. Die Streitigkeiten zwischen Jack und Emma wirkten für mich leider sehr konstruiert, aber insgesamt haben die beiden einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. 

Fazit:
Eine wunderbare Fortsetzung, die mich (fast) genauso überzeugen konnte wie Band eins. Die Mädels sind sehr sympathisch und man verfolgt gern ihre Liebesgeschichte. Die jeweilige Leidenschaft (hier: Blumen) kam wieder grandios zur Geltung. 

 

Samstag, 23. Juli 2016

Leserunde ~ Sommersehnsucht


Hallo zusammen,

heute starten wir die Leserunde zu Sommersehnsucht von Nora Roberts. Der erste Band hat bei uns guten bis sehr guten Anklang gefunden und das ist hoffentlich auch bei Band zwei der Fall. Die Bände können unabhängig voneinander gelesen werden, daher poste ich euch den Klappentext.

Freundschaft und Liebe – das geht nicht zusammen. Zu dumm nur, dass sich Emmas langjähriger Freund Jack, ein erfolgreicher Architekt, völlig überraschend als ihre große Liebe erweist. Nun steckt die Floristin der erfolgreichen Hochzeitsagentur »Vows« in der Klemme, zumal sie weiß, wie sehr Jack an seiner Freiheit hängt. Doch auch Jack muss erkennen, dass seine Gefühle für Emma über Freundschaft hinausgehen. Gut, dass die romantische Emma immer auf ihre drei besten Freundinnen Parker, Mac und Laurel zählen kann!


Aufgrund der Erfahrung von der letzten Runde, habe ich diesmal die Abschnitte etwas größer gewählt:
Prolog bis Kapitel 6 (S. 1 - 129)
Kapitel 7 bis Kapitel 14 (S. 130 - 262)
Kapitel 14 bis Ende (S. 263 - Ende)

Die Mitleser und Kommentierenden:
Andrea von Leseblick
Steffi von Steffis Bücherbloggeria
Janine von Janines Bücherwelt

Falls noch jemand einsteigen möchte, darf er oder sie das selbstredend gern tun. Auch Kommentare von Personen, die das Buch schon kennen, sind gern gesehen. Für alle anderen gilt natürlich die Spoilerwarnung!
 
Viel Spaß :) 

Donnerstag, 21. Juli 2016

Rezension ~ Kirschkernküsse

Titel: Kirschkernküsse
Autorin: Barbara Schinko
Seiten: 303 Seiten
Verlag: Impress
Genre: Jugendbuch, Liebe
Leseprobe



Inhalt:
Elsie ist ein gewöhnlicher Teenager. Nicht umsonst nennt sie sich selbst „die langweilige Elsie aus Nebraska“. Eines Nachts in den Sommerferien steht plötzlich Cody in ihrem Flur und lädt sie auf einen Roadtrip durch die USA ein. Er bittet sie um fünf Tage. Fünf Tage, die sie mit dem mutigen, beliebten Cody verbringen soll und ihre Zustimmung ist der erste Schritt weg von der langweiligen Elsie aus Nebraska. 

Meine Meinung:
Ich liebe Kirschen und vielleicht war das der Auslöser dafür, dass ich das Buch auf meine Wunschliste gesetzt habe, denn eigentlich mag ich keine Roadtrips. 

Der Roadtrip war letztlich auch einer von zwei Punkten, weshalb mich das Buch nicht komplett überzeugen konnte. Durch das ewige Fahren habe ich die Handlung teilweise als etwas schleppend empfunden und ich hab mir immer mehr gewünscht, dass Cody und Elsie endlich am Ziel ankommen. Die Kapitel sind zudem auch sehr lang, da sie jeweils einen Tag behandeln. Die beiden halten zwar öfter an und erleben auch einiges, aber trotzdem war der Trip für mich eher ermüdend.

Der zweite Punkt ist eine Entwicklung, die man relativ schnell erahnen kann. Ich jedenfalls hatte recht früh so eine Ahnung und leider hat sich das Ganze bestätigt. Ich kann und möchte dazu nichts weiter sagen, auch wenn ihr so wenig damit anfangen könnt, aber ich möchte nicht spoilern. Es hat sich etwas ergeben, dass ich üblicherweise nicht lese und vermutlich hätte ich das auch nicht, wenn ich das vorher gewusst hätte. 

Elsie und Cody waren nette Charaktere und soweit man das sagen kann sehr authentisch. Dennoch sind sie keine Persönlichkeiten, die ich lange im Gedächtnis behalten werde. Am Ende überschlagen sich dann ein bisschen die Ereignisse und es ist ein bisschen unrealistisch, aber das hat mich nicht sehr gestört, da es nicht total abwegig ist. 

Fazit:
Wer auf Roadtrips junger Protagonisten steht, die ihre erste Liebe erleben, wird sicher Spaß mit dem Buch haben. 
 


Dienstag, 19. Juli 2016

Rezension ~ Häkelenten tanzen nicht

Titel: Häkelenten tanzen nicht
Autorinnen: Jennifer Wolf, Alexandra Fuchs
Seiten: 251 Seiten
Verlag: Impress
Genre: Jugendbuch, Liebe
Leseprobe




Inhalt:
Sam möchte eigentlich nur seinem Freund Frank eine WhatsApp Nachricht schreiben, die jedoch aus Versehen bei Alice landet. Alice möchte eigentlich nicht antworten, tut es aber dennoch, als Sam seinen Fehler nicht bemerkt. An dieser Stelle könnte die Geschichte zwischen Sam und Alice vorbei sein, ehe sie richtig angefangen hat. Oder, sie könnte weitergehen, weil man manchmal einfach nicht will, dass etwas endet… 

Meine Meinung:
Dieses Jugendbuch weist gleich mehrere Faktoren auf, die mich sofort magisch angezogen haben. Zuerst einmal natürlich das Cover und der Titel. Da wurde ich sofort neugierig. Hinzu kam der Zusatz „Chat-Roman“, was genau mein Ding ist. Kein Wunder also, dass das Buch auf meiner Wunschliste gelandet ist. Endgültig haben musste ich es dann, als ich etwas über Sam erfahren habe, das ich in meiner Rezension bewusst verschweigen werde. 

Das Buch beginnt ohne Umschweife mit der oben beschriebenen Szene. Als Leser lernt man Sam und Alice nach und nach kennen, genauso wie die beiden sich kennen lernen. Vielleicht gibt es Vorbehalte gegenüber Chat-Romanen, weil man von der im Hintergrund ablaufenden Geschichte nichts mitbekommt, schließlich wird ja nur über Handy kommuniziert. Das ist aber gar nicht der Fall, weil Alice und Sam sich nicht kennen und ausschließlich über das Handy kommunizieren. Es gibt also nichts, was man als Leser verpassen könnte. Ich hatte nie das Gefühl etwas nicht mitbekommen oder zeitliche Lücken zu haben. 

Sam und Alice sind beide 18 Jahre alt und im Grunde ganz normale junge Erwachsene. Man könnte zu Sam etwas entscheidendes sagen, etwas, dass ihn irgendwie besonders macht. Ich wusste das aus einer Rezension schon vorher und habe mich aber nicht arg gespoilert gefühlt, weil es wirklich früh aufgedeckt wird. Dennoch möchte ich es hier nicht erwähnen, weil es eine Überraschung ist, die man so aus dem Klappentext oder dem Beginn der Handlung nicht erwarten kann. Die Einarbeitung des Ganzen hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich mochte den Umgang der Autorinnen mit der Thematik.  Durch eine gute Freundin weiß ich, dass es ein sensibles Thema ist und die Darstellung mochte ich hier sehr gern.

Im Großen und Ganzen habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt, weil viele Gespräche sehr realistisch dargestellt wurden. Sowohl in Sam als auch in Alice habe ich mich öfter wieder erkannt und manche der Nachrichten hätten genau so von mir an jemand anderen gehen können. Trotz der guten Unterhaltung hatte ich ab und zu ein paar Probleme mit der Handlung. Zum einen hatte die Geschichte für mich kleine Logikfehler, aber es waren keine großen Sachen, nur Ungenauigkeiten. Beispielweise schreibt Alice bereits Mitte März ihre letzte Abiturprüfung, geht aber danach noch zur Schule. Da Bildung in Deutschland Ländersache ist, kann ich meine Abiturzeit nur bedingt mit der anderer Schüler vergleichen, aber ich möchte diesen Punkt doch anzweifeln. Ein größeres Problem hatte ich dann aber mit den Albernheiten. Ich hatte es mal in einer anderen Rezension angesprochen: Albernheit funktioniert für mich in Geschichten nicht. Diese Szenen waren zwar durchaus realistisch, aber es liest sich einfach seltsam. So etwas funktioniert wenn man selbst albern ist, wenn man in der Situation steckt, aber darüber zu lesen kommt bei mir nicht an. Leider. 

Das Ende ging mir für meinen Geschmack ein wenig zu schnell. Es gab die ein oder andere schöne Entwicklung, aber ich hatte leider das Gefühl mich mitten im Endspurt zu befinden und dann plötzlich mit qualmenden Sohlen abzubremsen, weil ich ja doch schon am Ziel angekommen bin. 

Fazit:
Eine sehr süße Liebesgeschichte, die mich aus meiner negativen Stimmung herausholen konnte. Es wird ein interessantes Thema angesprochen, weshalb ich mich überwiegend gut unterhalten konnte.